Bericht zur Hauptversammlung
vom 13. März 2020

[ zurück zur Auswahl ]

Berichte von
  [ 2005 ]  [ 2006 ]  [ 2007 ]   [ 2008 ]   [ 2008AHV]   [ 2009 ]   [ 2010 ]   [ 2011 ]   [ 2012 ]   [ 2013 ]   [ 2014 ]   [ 2015 ]   [ 2016 ]   [ 2017 ]   [ 2018 ]   [ 2019 ]   [ 2020 ]


Am 1. März fand vor 31 Besuchern unsere jährliche Hauptversammlung statt, zu der unser Vorstand Karl Stohrer gegen 20:15 Uhr auch unseren Ehrenvorstand Hans Straub sowie den Vorstand vom TSV, Wilfried Eitle und einige auswärtige Mitglieder begrüßen konnte.
Die Hauptversammlung wurde satzungsgemäß rechtzeitig veröffentlicht und die Tagesordnung bekanntgegeben. Anträge oder Einwände waren bis Versammlungsbeginn nicht eingegangen.

Trotz einiger Bedenken im Vorfeld wegen der Verbreitung des Corona-Virus hat der Schützenverein diese wichtige Mitgliederversammlung nicht abgesagt und die Versammlungsteilnehmer dazu aufgefordert, die empfohlenen Hygienemaßnahmen zu beachten.


Im Gegensatz zum Vorjahr riss der Tod eine Lücke und der Schützenverein musste im vergangenen Geschäftsjahr 5 verstorbene Vereinsmitglieder beklagen.

Dies waren:

Erwin Brückner.
Er war passives Mitglied seit 1982 und somit 36 Jahre Vereinsmitglied.
Von 1988 bis 2009 war er Kassierer des Schützenvereins.

Erich Hajek.

Er war passives Mitglied seit 1954 und somit 65 Jahre Vereinsmitglied.

Arndt Frey.

Er war passives Mitglied seit 1963 und somit 56 Jahre Vereinsmitglied.

Eugen Weiss.

Er war passives Mitglied seit 1961 und somit 58 Jahre Vereinsmitglied.

Bruno Kröner.

Er war passives Mitglied seit 1960 und somit 59 Jahre Vereinsmitglied.

Der Schützenverein Eschenbach wird die Verstorbenen in guter Erinnerung behalten.

Die Mitgliederzahl ist, bedingt durch die Sterbefälle, leicht zurück gegangen.
Stand 13.03.2020 hat der Verein 104 Mitglieder,davon sind 18 weiblich und 86 männlich.

Die Zahl der Jugendschützen lag wie im Vorjahr bei 5 Jugendlichen.

In 2019 konnte über folgende Aktivitäten berichtet werden:
Nach 4 Siegen in Folge ging dieses Jahr die Erfolgsserie des BSC Eschenbach zu Ende.
In allen Kategorien konnte sich die Feuerwehr, die mit 30 Personen auch die meisten Teilnehmer stellte, den 1. Platz sichern.
Der beste Einzelschgütze war der Kommandant Achim Rieger höchstpersönlich mit42 Ringen.
Die Ehrenscheibe ging mit einem 132,5 Teiler an Thomas Schraag und somit auch an die Feuerwehr.

Nach dem Verlesen des Protokolls der Versammlung 2019 durch Schriftführer Wolfgang Appel trug unser Kassier Michael Mühlhäuser den Bericht zur Kassenlage vor.
 In 2019 standen u. A. noch Restzahlungen für die Investitionen in die Erneuerung der Stromversorgung des Schützenhauses an, so dass die Kasse im Vergleich zum Vorjahr weiter ins Minus rutschte.

Kassenprüfer Bernd Wahl
bestätigte eine ordentliche Kassenführung und beantragte die Entlastung, die Wilfried Eitle in seiner Funktion als stellvertretender Bürgermeister dann für die gesamte Vorstandschaft durchführte und einstimmig seitens der Versammlung erteilt wurde.

Anschließend berichtete Jugendleiterin Silvia Forster über die Aktivitäten der Jugend.
Sie konnte Erfolge bei den Meisterschaften 2019 verkünden, darunter der Kreismeistertitel von Michelle Morlok bei der Jugend und der Vizemeistertitel für Anika Stohrer bei den Junioren.
Daneben konnte Michelle bei den Bezirksmeisterschaften anschließend den Vizetitel erreichen.
Die beiden qualifizierten sich auch für die Landesmeisterschaften, wo sie sich im Mittelfeld platzierten.

Auch im letzten Jahr wurde wieder eine Saison in der Jugendliga geschossen.
Dort erreichte die Mannschaft den 5. Platz.
In der Einzelwertung sicherte sich Michelle den 1. Platz.

Beim Königsschießen räumte Michelle Morlok ab. Sie wurde Jugendschützenkönigin, holte sich die Ehrenscheibe und belegte auch bei derMeisterscheibe den 1. Platz.
Zum Jahresende fand wieder unser Glaskugelschießen mit anschließender Jugendweihnachtsfeier im Bella Napoli in Heiningen statt.
Der 2. Schießleiter Fabian Häderle erwähnte im Berichtdes Schießleiters Claus Nitsche, der sich entschuldigen ließ, die Platzierungen der verschiedenen Mannschaften bei den Wettbewerben in 2019. So konnten wir beim Kornbergpokalschießen in der 3-Jahres-Gesamtwertung nach einigen Durstjahren wieder den 2. Platz belegen, Günther Wagner holte sich bei den Kreismeisterschaften wie im Vorjahr 3 Meistertitel im KK und neue Schützenkönigin wurdeSilvia Forster

Anschließend wurden die Gewinner des Jahresschießens mit einem Schützenglas ausgezeichnet.

Ehrungen

Für 40-jährige Vereinstreue:


Sie wurden geehrt mit der Vereinsnadel in Gold.
Des Weiteren wurden Sie geehrt mit der Ehrennadel in Gold vom Württembergischen Schützenverband mit Urkunde.
Für 60-jährige Mitgliedschaft: Er wurde geehrt mit der Ehrennadel in Gold vom Württembergischen Schützenverband mit Urkunde und der Ehrennadel in Gold des Deutschen Schützenbundes mit Urkunde.
Des Weiteren wurde er offiziell zum Ehrenmitglied des Schützenvereins Eschenbach ernannt und erhielt vom Verein eine Ernennungsurkunde.
Damit erhält unsere Ehrentafel am Stammtisch eine weitere Plakette, welche in den nächsten Tagen angebracht wird.
Leider konnte er nicht persönlich an der Ehrung teilnehmen.

Aussprache und Beschluss über die neue Satzung
Die bestehende Satzung war aus dem Jahr 1954 und daher längst nicht mehr auf dem aktuellen Stand. So wurde es höchste Zeit, die Satzung des Schützenvereins Eschenbach anzupassen. Nach längerer Ausarbeitung und einiger Treffen war es endlich soweit, dass die Satzung dem Finanzamt zur Vorlage und Durchsicht übermittelt werden konnte.
Nach der Prüfung und letztendlich kleineren Korrekturen war die Satzung freigegeben und wir konnten diese an alle Vereinsmitglieder austeilen bzw. verschicken.
Da bis zu Versammlungsbeginn keine Änderungswünsche bei der Vorstandschaft eingegangen waren, konnte die Satzung in der vorgelegten Form zur Abstimmung kommen.
Sie wurde einstimmig angenommen und kann nun zur endgültigen Genehmigung an das Amtsgericht weitergeleitet werden.

Bei den folgenden Wahlen wurden folgende Posten wieder mit den Amtsinhabern besetzt:


Die Wahlen der Ausschussmitglieder, die nicht zur Vorstandschaft gehören, wurden auf Vorschlag von Karl Stohrer „En Bloc“, also alle Posten zusammen in einem Wahlgang, durchgeführt und die Vorgeschlagenen ohne Gegenstimme gewählt.
Die Vorstandsmitglieder Bernd Stohrer und Wolfgang Appel wurden Einzeln und auch jeweils einstimmig gewählt.

Vor der Wahl zum 1. Vorsitzenden schickte der Amtsinhaber Karl Stohrer noch einige Worte voraus. Wie schon im letzten Jahr angekündigt, werde er sich nicht mehr zur Wahl stellen, somit muss ein neuer 1. Vorsitzender gewählt werden. Nach 21 Jahren Vereinsvorstand sollte neues Blut, mit neuen Aktivitäten und neuen Ideen den Verein beleben. Er bedankte sich bei allen,die ihn über diese lange Zeit mit Rat und Tat begleitet und vor allem tatkräftig unterstützt haben und wünsche dem neuen Vorsitzenden eine glückliche Hand, zusammen mit dem Ausschuss den Verein vorwärts in die Zukunft zu führen.

Nach einer kurzen Vorstellung seiner Person stellte sich Patrick Appel als neuer 1. Vereinsvorsitzender zur Wahl und bedankte sich nach einstimmig positivem Votum für das Vertrauen der Versammlung.
hh

Im BereichVerschiedenes informierte der scheidende Vorstand dann noch über die bevorstehende Abstimmung der Schützenkreise über die Abschaffung der Bezirke und fragte die Versammlung nach der Tendenz im Verein pro oder contra Abschaffung, die eindeutig pro Abschaffung ausfiel.
Er informierte auch über die kürzlich stattgefundene Abnahmeprüfung unserer Schießanlagen, die überraschenderweise reihenweise Mängel auflistete, die bei früheren Prüfungen unbeanstandet blieben. Diese müssen innerhalb von 3 Monaten beseitigt werden, was zu einigen Arbeitsdiensten führen wird.
Abschließend musste er noch die virusbedingte Absage des diesjährigen Vereinspokalschießen verkünden.

Nachdem keine weiteren Wortmeldungen seitens der Versammlung zu vernehmen waren, nahm Schriftführer Wolfgang Appel die Versammlung auf eine Zeitreise zurück zu den Anfängen der Funktionärskarriere von Karl Stohrer, die 1993 begann, als er das Amt des 2.Schießleiters annahm.
Es folgten noch Stationen als 1. Jugendleiter und 2. Wirtschaftsführer, bevor bevor er 1999 von Hans Straub das Amt als 1. Vorstand übernahm.
Seine Amtszeit war geprägt von zahlreichen Baumaßnahmen wie z.B. der Umbau der KK-Anlage, der Erweiterung des Vorratsraumes oder die Überdachung der WC‘s, und damit hat sich unser scheidender Vorstand nachhaltig in der Vereinschronik verewigt.

Abschließend übernahm der 2. Vorstand Bernd Stohrer das Wort und zeichnete Karl Stohrer für seine Verdienste um den Verein mit der Verdienstnadel in Gold des Schützenvereins aus und überreichte als Andenken ein Schützenglas mit Widmung sowie weitere Geschenke.

Mit den berühmten letzten Worten “...und hiermit schließe ich die Versammlung“ beendete Karl Stohrer dann gegen 22:15 Uhr die Versammlung und seine Amtszeit.


Wolfgang Appel
Schriftführer

[ zurück zur Auswahl ]