Bericht zur Hauptversammlung
vom 15. März 2019


Berichte von
  [ 2005 ]  [ 2006 ]  [ 2007 ]   [ 2008 ]   [ 2008AHV]   [ 2009 ]   [ 2010 ]   [ 2011 ]   [ 2012 ]   [ 2013 ]   [ 2014 ]   [ 2015 ]   [ 2016 ]   [ 2017 ]   [ 2018 ]
  [ 2019 ]

K. Stohrer; K. Frey; M. Latzko

Am 15. März fand vor 32 Besuchern unsere jährliche Hauptversammlung statt, zu der unser Vorstand Karl Stohrer gegen 20:15 Uhr auch unser Ehrenmitglied Hans Straub sowie einige auswärtige Mitglieder begrüßen konnte.
Die Hauptversammlung wurde satzungsgemäß rechtzeitig veröffentlicht und die Tagesordnung bekanntgegeben. Anträge oder Einwände waren bis Versammlungsbeginn nicht eingegangen.

Erfreulicher Weise musste der Schützenverein im vergangenen Geschäftsjahr keine verstorbenen Vereinsmitglieder beklagen.

Die Mitgliederzahl ist fast unverändert geblieben. Stand 14.03.2019 hat der Verein 108 Mitglieder,  davon sind 18 weiblich und 90 männlich. Erfreulicherweise sind auch 5 Jugendliche in der Statistik enthalten.
Trotzdem hat die Anschaffung des Lasergewehrs hat immer noch nicht zu dem erwarteten Erfolg geführt. Obwohl bereits ab dem Alter von 6 Jahren damit geschossen werden darf, konnten bis jetzt keine weiteren Jugendlichen gewonnen werden.

Ein permanentes Problem für die finanzielle Situation des Vereins sind die Beiträge, welche an die Verbände abgeführt werden müssen. Sie verschlingen immer noch einen beträchtlichen Teil unserer Mitgliederbeiträge. Von den erzielten Erträgen durch Verpachtung und Mitgliederbeiträgen werden ca. 60% wieder durch Abgaben und Versicherungen verschlungen und stehen so nicht mehr für Investitionen zur Verfügung.

 In 2018 konnte über folgende Aktivitäten berichtet werden

  • Hauptversammlung am 9. März 2018
  • Örtliches Vereinspokalschiessen (Der Bogensportclub konnte nun zum 4. Mal in Folge den Wanderpokal gewinnen) und Preisverleihung nach der Maibaumaufstellung
  • Beteiligung des Schützenvereins am Krautfest.
  • Teilnahme am Schülerferienprogramm
  • Richard Kuzak hat auch in diesem Jahr wieder eine Radtour (es ging in den Schwarzwald nach Nagold)  organisiert und durchgeführt.
  • Herbst und Königsschießen und Kür der neuen Schützenkönige.
  • Teilnahme am Kornbergwanderpokalschießen zwischen Dürnau, Gruibingen und Eschenbach.
  • Am Martinimarkt konnte der Schützenverein aus privaten Gründen dieses Mal nicht teilnehmen. Wir hoffen in diesem Jahr wieder dabei zu sein.
  • Teilnahme am Volkstrauertag mit einer Fahnenabordnung.
  • Arbeitsdienste rund um das Schützenhaus.
  • Vereinsweihnacht mit Kinderbescherung:
Das Vereinsheim war diesmal nicht ganz gefüllt. Die Theatergruppe führte mehrere Sketche auf. Es gab in diesem Jahr eine Premiere. Unsere Jungschützen Michelle Morlok, Anika Stohrer, Celina Stohrer, Marius Stohrer und Noah Laban, haben zusammen einen Sketch aufgeführt. Thema war, „Ablauf des Jugendtrainings“. Dafür gilt ein besonderer Dank. Zwischen den Sketchen gab es verschiedene Gesangseinlagen. Der Nikolaus durfte natürlich auch nicht fehlen. Ich darf mich bei allen beteiligten für Mühe und Einsatz herzlich bedanken. Ein besonderer Dank gilt dem Ehepaar Kuzak für die Organisation und Durchführung. Die Päckchen für die Kinder hat wie in den letzten Jahren Monika Langhammer und Ulrike Schmidt organisiert und gepackt.

Aktivitäten im Jahr 2019:

  • Teilnahme am 20. Januar 2018 am Kreisschützentag in Schlierbach mit Fahnenabordnung.
  • Teilnahme unserer aktiven Schützen am Rundenwettkampf und den Meisterschaften.
Soweit der Bericht des Vorstandes.

Nach dem Verlesen des Protokolls der Versammlung 2018 durch Schriftführer  Wolfgang Appel  trug unser Kassier Michael Mühlhäuser den Bericht zur Kassenlage  vor. In 2018 mussten erhebliche Investitionen in die Erneuerung der Stromversorgung des Schützenhauses getätigt werden, welche trotz eines Zuschusses seitens der Gemeinde unsere Rücklagen haben schmelzen lassen.

Kassenprüfer Bernd Wahl bestätigte eine ordentliche Kassenführung und beantragte die Entlastung, die Hans Straub dann für die gesamte Vorstandschaft  durchführte und einstimmig seitens der Versammlung erteilt wurde.

Anschließend berichtete Jugendleiterin Silvia Forster über die Aktivitäten der Jugend, die gegenüber 2018 unverändert aus 5 Jugendlichen besteht.
Unter anderem wurde ein Ausflug zum Schießplatz der Boller Bogenschützen am Lotenberg mit anschließendem Grillfest veranstaltet sowie mit der Schießbude am Krautfest teilgenommen.

Daneben wurde auch bei den Kreismeisterschaften gestartet, wo unsere Jungschützen mit einem 2. und zwei 3. Plätzen vorne dabei waren. Über die Bezirksmeisterschaften schafften es Michelle Morlok und Celina Stohrer bis zu den Landesmeisterschaften.

Erstmalig wurde nach einigen Jahren Pause wieder in der Jugendliga sowie am Kreisjugendpokal teilgenommen, bei letzterem konnte im Teamwettbewerb der 2. Platz belegt werden.
Jugendschützenkönigin wurde wie im Vorjahr Michelle Morlok.

Zum Abschluss gab es eine interne Weihnachtsfeier mit Durchführung des Glaskugelschießens.

Schießleiter Claus Nitsche erwähnte in seinem Bericht die Platzierungen der verschiedenen Mannschaften bei den Wettbewerben in 2018.
So konnten wir beim Kornbergpokalschießen in der 3-Jahres-Gesamtwertung nach einigen Durstjahren wieder die rote Laterne abgeben und den 2. Platz belegen, Günther Wagner holte sich bei den Kreismeisterschaften 3 Meistertitel im KK und Schützenkönigin wurde Lena Zieger.

Unsere LG-Ligamannschaft schaffte im Februar 2018 den Sprung in die Kreisoberliga und wurde dort jetzt am Saisonende Vierter.

Anschließend wurden die Gewinner des Jahresschießens mit einem Schützenglas ausgezeichnet.

Ehrungen

In diesem Jahr konnte der Schützenverein 8 Ehrungen durchzuführen.

         Für 25 jährige Vereinstreue:
  • Herrr Klaus Gryschka
  • Herr Peter Sufeida
Sie wurden mit der Vereinsnadel in Silber sowie der Ehrennadel in Silber vom Württembergischen Schützenverband mit Urkunde geehrt.

      Für 40 jährige Mitgliedschaft:

  • Herr Peter Kloos
  • Herr Manfred Latzko
  • Herr Manfred Weiss
Sie wurden mit der Vereinsnadel in Gold sowie mit der Ehrennadel in Gold vom Württembergischen Schützenverband mit Urkunde ausgezeichnet.

Für 50 jährige Mitgliedschaft:
  • Herr Karl Stohrer

 Er wurde mit der Vereinsnadel in Gold mit Diamant geehrt. Des mit der Ehrennadel in Gold vom Württembergischen Schützenverband mit Urkunde und der Ehrennadel in Gold des Deutschen Schützenbundes mit Urkunde.

 

     Für 60 jährige Mitgliedschaft:
  • Herr Kurt Frey
  • Herr Manfred Mühlhäuser
Sie wurden mit der Ehrennadel in Gold vom Württembergischen Schützenverband mit Urkunde und der Ehrennadel in Gold des Deutschen Schützenbundes mit Urkunde geehrt.
 Des Weiteren wurden die beiden zuletzt Genannten offiziell zum Ehrenmitglied des Schützenvereins Eschenbach ernannt und erhielten vom Verein eine Ernennungsurkunde.

Bei den folgenden Wahlen wurden folgende Posten wieder mit den Amtsinhabern besetzt:

  • 2. Vorsitzender                         Bernd Stohrer                 1 Jahr
  • 1. Kassier                                 Michael Mühlhäuser       2 Jahre
  • 1. Wirtschaftsführer                  Monika Langhammer    2 Jahre
  • 1. Fahnenträger                       Thomas Forster              2 Jahre
  • 1. Schießleiter                          Claus Nitsche                 2 Jahre
  • 1. Hausmeister                         Uwe Fricke                     2 Jahre
  • 1. Jugendschießleiter               Silvia Forster                 2 Jahre
  • Kassenprüfer:
                                                   Monika Aigner               2 Jahre
                                                   Bernd Wahl                    2 Jahre

Die Wahlen wurden auf Vorschlag von Hans Straub nach einstimmigem positivem Votum zu dieser Vorgehensweise seitens der Versammlung "En Bloc", also alle Posten zusammen in einem Wahlgang, durchgeführt und die Vorgeschlagenen ohne Gegenstimme gewählt.

Vor der Wahl zum 1. Vorsitzenden schickte der Amtsinhaber Karl Stohrer noch einige Worte voraus.
Er erwähnte, dass er bereits in den Jahren 2017 und 2018 angekündigt hatte, sich im Jahre 2019 nach 20 Jahren Amtszeit nicht mehr zur Wahl des1. Vorsitzenden stellen werde.
Aber so ein Vorstandwechsel sei mit vielen offiziellen Prozeduren wie Notar-, Gerichtsterminen und sonstigen Ämtern verbunden. Unsere Vereinssatzung aus dem Jahr 1954 sollte auch dringend angepasst werden. Die Neue muss dann natürlich auch von einem Gericht abgenommen und genehmigt werden.
Um hier nicht unnötig zusätzliche Kosten zu verursachen, wurde er vom Ausschuss gebeten, diese Übergangsfrist noch weiter zu machen. Also habe er sich bereit erklärt noch ein weiteres Jahr den 1. Vorsitz des Schützenvereins Eschenbach zu übernehmen. Somit sei genug Zeit, die Satzung neu auszuarbeiten. Durch diese Konstellation hat sich auch der 2. Vorsitzende bereit erklärt, ein weiteres Jahr dieses Amt zu übernehmen.
Eine neue Aufgabenverteilung innerhalb des Vereins auf andere Vorstandmitglieder sollte das künftige Arbeitsaufkommen des 1. Vorsitzenden reduzieren. Vielleicht lässt sich dann so leichter ein Nachfolger finden.


Diese Wahl wurde von Hans Straub durchgeführt und das Ergebnis war ebenfalls einstimmig.

Nach einigen Anmerkungen zum Bereich Verschiedenes, wie zum Beispiel die abgeschlossene Installation von Infrarotheizstrahlern für die Schießstände und einer Beleuchtung am Weg zur Schießhalle, welche durch Günther Wagner, Uwe Fricke und Karl Stohrer durchgeführt wurde, sowie der Installation eines neuen Elektrohauptverteilers und weiteren Bautätigkeiten wurde die Versammlung gegen 21.30 Uhr beendet.